Mittwoch, 1. Januar 2014

SORRY

Keine Entschuldigung (für die Entschuldigung)




„Aber ich habe mich doch entschuldigt!“ So wird oft geklagt, weil man sich nicht verstanden fühlt. Dieser Vorwurf ist allenthalben zu vernehmen.

Was soll das bedeuten? HAT das einen Sinn?

Eigentlich ist es doch das Gegenüber, das, wenn gewillt, zu entschuldigen hat. Man selber bittet oder ersucht um Entschuldigung – beim Anderen. Aber natürlich sagen wir alle dann und wann „ich entschuldige mich dafür“ – was im Grunde genommen unverfroren ist – aber das sagt man so, mitunter sogar auch frau. Das ist so in dieses vereinfachte Gleis eingefahren, daraus kommen wir nicht mehr heraus. Im Grunde genommen bemerken das die meisten schon gar nicht mehr.

Beim BARRAS hieß es: „Entschuldigen ist ein Zeichen von Schwäche!“ Eine dieser typischen hirnrissigen Parolen, an Beschränktheit hat es dort zu keiner Zeit gefehlt – denn hierin liegt ja gerade die Stärke; was soll’s. DIE können sowas gar nicht begreifen.

Wir leben in einer Zeit der Verkürzungen, alles wird optimiert, auch die Floskeln. Aus „Guten Tag“ ist mittlerweile Tach oder gar Guten geworden, seit Jahrzehnten schon. Grüß Dich – klingt freundlicher, ist aber sprachlich sehr mißverständlich (warum sollte ich …). Und um beim Thema zu bleiben – schon seit einiger Zeit ruft man schlicht und ergreifend: Entschuldigung oder total locker: Tschuldigung! Und das war’s dann aber auch. Zeit tut not. Und am aller-aller-übelsten die zwanghaften Entschuldiger mit diesem mechanisch ausgeworfenen “Tschuldigung“ bei jedem kleinen Räuspern. Und da sie so unsicher sind, ertönt das unablässig. Gru-se-lig. Im Büro wimmelte es von diesen Pfeifen (Herrgott ich danke Dir, daß ich das nicht mehr ertragen muß).

Abschließend bitte ich alle, denen ich im vergangenen Jahr zu nahe getreten bin, um Entschuldigung. Ich werde es besser machen.

Kleine Quiz-Aufgabe: dieser kleine zweite Satz erlaubt 3 Ausdeutungen zum vorhergehenden ersten. Und, haltet Euch fest, alle drei stimmen!

Prosit Neujahr 2014 – Euer giftzwergMÄÄN

Kommentare:

  1. Ich entschuldige mich nicht dafür dass ich dir hier nun zuerst einmal ein "Frohes Neues Jahr" wünschen möchte. Möge sich das Jahr so entwickeln wie du es dir vorstellst und wünschst.


    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Gerade, rein zufällig, Nachbarn gehört - HAPPY NEW YEAR - so riefen sie sich fröhlich zu; ach ja, GOOD OLD GERMANY - ich schließe mich einfach an, und gut is ....

    AntwortenLöschen
  3. Ich treibe es noch schlimmer, wenn ich um Entschuldigung bitten muss. Ich sage nur "Sorry" und das ist dann ja wohl der Gipfel. Von was ?

    AntwortenLöschen
  4. Englisch ist doch modern! Wie sagte der eine Bauarbeiter: I HAVE A KLÄTSCH-NÄSS HEMD ON! Bye!

    AntwortenLöschen

Danke! ;)